• Stellt den Patienten in den Mittelpunkt

  • Revolutioniert die Medizin

  • Großes Potenzial mit hoher Rendite

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 und 3 Vermögensanlagegesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Konditionen

Beteiligung und Darlehensart

Es werden max. 500.000 € in Form von partiarisches Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt angeboten. Partiarische Nachrangdarlehen gewähren eine Beteiligung am Gewinn und an einem Verkauf des Unternehmens (Exit).

Renditekomponenten

Die gesamte Rendite setzt sich aus dem Basiszins, der Gewinnbeteiligung und der Exit-Beteiligung im Fall der Veräußerung des Unternehmen zusammen. Sollte es zu keinem Verkauf des Unternehmens während der Laufzeit des Vertrages kommen, dann müssen der Basiszins und die Gewinnbeteiligung mindestens die vereinbarte Mindestrendite erreichen. Ist dies nicht gegeben, so wird mit der Rückzahlung des Darlehens eine Ausgleichszahlung zum Erreichen der Mindestrendite fällig.

  1. Basiszinssatz:
    1% p.a.; Zinszahlungsrhythmus ist endfällig (act/365)
  2. Gewinnbeteiligung:
    Bei einem Jahresüberschuss erfolgt eine Auszahlung des Gewinns entsprechend der virtuellen Beteiligungsquote (siehe unten); eine Beteiligung am Verlust ist ausgeschlossen.
  3. Exit-Beteiligung (Bonuszins):
    Im Fall eines Exits erfolgt eine Beteiligung an der Wertsteigerung des Unternehmens entsprechend der virtuellen Beteiligungsquote (siehe unten). Beispielsweise ergibt sich bei einem Verkauf des Unternehmens mit einer Erlös von 10 Mio. € eine Wertsteigerung von 7,5 Mio. €. Der Anleger würde für 1.000 € mit einer Beteiligungsquote von 0,04% (siehe unten) eine Exitbeteiligung in Höhe von 3.000 € erhalten (zzgl. Rückzahlung des Darlehensbetrags).
  4. Mindestrendite (Benchmarkzinssatz):
    Die Mindestrendite soll 15 % p.a. betragen und wird am Ende der Laufzeit ermittelt. Sollten die Zahlungen aus Basiszins und Gewinnbeteiligung zum Ende der Laufzeit in Summe nicht mindestens 15 % p.a. ergeben, wird eine Ausgleichszahlung geleistet, die die Mindestrendite gewährleistet.

Virtuelle Beteiligungsquote

Das Unternehmen wird mit 2 Mio. € bewertet. Diese Bewertung  von 2 Mio. € sowie das Fundingziel des Crowdinvesting (0,5 Mio. €) ergibt den Nenner des Quotienten (2,5 Mio. €). Bei voller Ausschöpfung des Fundingziels erhält ein Zeichner von 1.000 € eine virtuelle Beteiligungsquote von 0,04% (1.000 € / 2.500.000 €).

Rückzahlung des Darlehens

Am Ende der Laufzeit (30.06.2023), bei eventueller vorheriger Kündigung durch das Unternehmen oder im Fall eines Exits (zusätzlich zur Exit-Beteiligung) erfolgt die Rückzahlung des Darlehens.

Mindest- und Maximalanlagebetrag

Der Mindestanlagebetrag beträgt 250 €. Darüber hinaus kann jeder durch 50 teilbare Betrag investiert werden.

Der Maximalanlagebetrag entspricht dem noch verfügbaren restlichen Darlehenskontingent. Bei privaten Anlegern ist der Anlagebetrag auf 10.000 € pro Person und Anlageobjekt beschränkt. Für Kapitalgesellschaften (bspw. vermögensverwaltende GmbH) gibt es keine gesetzliche Beschränkung.

Downloads

Darlehensvertrag

Darlehensvertrag (als Muster), der Businessplan ist erst nach Anmeldung auf der Seite "Businessplan" einsehbar.

Zur besseren Lesbarkeit, hier in Vertragsteile aufgeteilt:

Hinweis: Bei diesem Projekt führen wir für Sie die Kapitalertragssteuer direkt an das Finanzamt ab. Eine entsprechende Steuerbescheinigung erhalten Sie von uns immer zu Beginn des neuen Kalenderjahres.

Neuigkeiten

  • 17.08.2018 - Herausragende Mitglieder für den Beirat

    Das Management der health-experiences, Betreiberin der Gesundheitsplattform "gesundheits-erfahrungen.de", hat es geschafft, hochkarätige Experten aus den Bereichen Gesundheit und Digitales als erste Beiratsmitglieder zu gewinnen:

    • Dr. Henri M. von Blanquet
      Der promovierte Mediziner verfügt durch seine vielfältigen Aktivitäten in der Gesundheitswirtschaft über ein exzellentes Netzwerk in der Medizinbranche, der Versicherungswirtschaft sowie in der Politik. 
    • Christian von Duisburg
      Der studierte Physiker hat bereits mehrere Unternehmen im digitalen Umfeld gegründet und bis zur erfolgreichen Veräußerung weiterentwickelt. Aktuell betreut er auch Firmen und Stiftungen aus der Gesundheitsbranche. 
    • Frank Stratmann
      Als Journalist, Blogger und Gesundheitsphilosoph drehen sich seine Überlegungen um die digitale Transformation von Gesundheitsbeziehungen. Er gilt als Experte für werte-orientiertes Gesundheitsmarketing in sozialer Verantwortung mit Schwerpunkt auf die Steigerung von Gesundheitskompetenz.

    Durch die unterschiedlichen Schwerpunkte der Beiratsmitglieder können die verschiedenen Geschäftsfelder von health-experiences bestens abgedeckt werden.

    Dr. Henri M. von Blanquet

    Dr. von Blanquet gründete im Jahr 2002 SÜNJHAID!, welche das Non-for-Profit-Prinzips der historischen Föhrer Navigationsschulen des 16.-18. Jahrhunderts auf die Gesundheitswirtschaft der aktuellen Zeit überträgt.

    2003 fand das erste Symposium auf Föhr statt: „Zukunft braucht Vergangenheit, Nachhaltigkeit und Profit mit Non-Profit als generationenübergreifendes Modell. Nur was uneigennützig generationsübergreifend organisiert ist, ist nachhaltig und wertvoll“ (Dr. H.M. v. Blanquet Christi Himmelfahrt 2003 zur Eröffnung des 1. SÜNJHAID!-Symposiums auf Föhr).

    Seither sieht er sich als Arzt im Sinne der Schule des Hippokrates von Cos verpflichtet mit SÜNJHAID! als „Club of Cos“ mit einer wachsenden Anzahl von Verbündeten und Partnern das Ziel der in Gangsetzung einer Internationalen Führungsakademie der Gesundheitswirtschaft auf Föhr für die nachfolgenden Führungsgenerationen in der Gesundheitswirtschaft zu erreichen. Darüberhinaus strebt er persönlich die langfristige Überführung von SÜNJHAID! als seiner eigenen Gründung in eine gemeinnützige Stiftung als einer nachhaltigen und unabhängigen Institution ohne Eigeninteressen an.

    Henri Michael von Blanquet, wurde 1964 in Genf geboren und studierte Medizin in Heidelberg und zeitweise in Paris, promovierte am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und am Institut für Immunologie der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg, 2012 erwarb er in Ergänzung einen Master for Hospitalmanagement an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

    Zusammenfassung des beruflichen Werdeganges: Seit 2016 Partner des Institutes für nachhaltige Präzisionsmedizin des In.IAK – (In.IAK gegründet 2012 in Berlin als „Institut für innovative Arbeitsbedingungen im Krankenhaus“, heute in Betrieb als Institut zur Implementierung von nachhaltigen Innovationen zum Mitarbeiter- und zum Patientenutzen), Senior Medical Advisior der Molecular Health GmbH, Senior Medical Advisor der Orphoz GmbH & Co. KG in Berlin, zuvor Medical Director Business Development (EMEA) der Molecular Health GmbH, Heidelberg; zuvor Referent des Ärztlichen Direktors und Geschäftsführers des Unfallkrankenhauses Berlin, als M&A-Manager der Marseille-Kliniken AG für den Vorstand und langjährig über 10 Jahre im Bereich strategische & operative Krankenhausmanagementberatung der Alerion-Gruppe, der Planungsgruppe M & M AG und der Lohfert & Lohfert AG tätig gewesen.

    Christian von Duisburg

    Christian von Duisburg ist ein digitaler Pioneer. Sein Herz schlägt für minimalistische Designs, technische Herausforderungen und ja Game Development, optimalerweise in einem Startup Mindset.

    Nach dem Physikstudium erfolgte eine Karriere mit den Konzernstationen Print bei Markt & Technik / PowerPlay, TV bei der Bavaria Film und MME bis zum Management und Entwicklung von Spielen und Multimedia-Projekten bei Philips Media.

    Anschließend mitgründete er die Agentur td3.com, die u.a. den Internetauftritt der Eppendorf AG in Hamburg verantwortete. td3.com erzielte den Gründerpreis und mit "The Kore Gang" den deutschen Computerspielpreis 2011 in der Kategorie "Bestes Kinderspiel". Den Exit finanzierte den auf Nintendo Produkte fokussierten Spieleentwickler Snapdragon.

    Mit der Übernahme der Geschäftsführertätigkeit bei den Redmoon Studios kamen dann neben der Entwicklung von Browserspielen die Kundenbetreuung und das CRM in den Fokus. Beste Voraussetzungen um anschließend die spielerische Ausrichtung des eCommerce Bereiches der Kids Fashion Group zu beraten. Integration von zahlreichen Marken und ein Wachstum auf einen zweistelligen Millionenumsatz innerhalb weniger Jahre in einem dynamischen Umfeld versteckten viele große und kleine Herausforderung.

    Zu den Unternehmen die Christian von Duisburg außerdem in den letzten Jahren als Consultant begleiten durfte, gehört Euflight.de, das Pharmaunternehmen Leyh Pharma und die Stiftung Autoimmun.org.

    Frank Stratmann

    Frank Stratmann arbeitet als Mentor und Wissensarbeiter mit Akteuren des Gesundheitswesens. Seine Projekte findet er dort, wo die Anwesenheit des Internets als exogene Quelle für Veränderung und Wandel Gesundheitsunternehmen unangenehm aus der Stresstoleranz kippen lässt.

    Als Journalist, Blogger und Gesundheitsphilosoph schreibt er seit 15 Jahren unter anderem in eigenen Blogs, für XING News, diverse Fachmagazine und -bücher. Seine Überlegungen drehen sich um die digitale Transformation von Gesundheitsbeziehungen. Nach seiner Einschätzung verändert die Digitalisierung die Verhältnisse, in denen Gesundheit gelingt. Verändern sich die Verhältnisse, wandeln sich die Beziehungen.

    Er gilt als Experte für werte-orientiertes Gesundheitsmarketing in sozialer Verantwortung mit Schwerpunkt auf die Steigerung von Gesundheitskompetenz. Als Berater arbeitete er in den vergangenen 15 Jahren für Krankenhäuser in privater Trägerschaft, ambulante Haus- und Facharztpraxen, Versorgungszentren und Digital Health Startups, sowie für Kongresse, Verlage und mit Einzelpersonen.

    Bis 2003 war er tätig für mehrere Internetpioniere wie Monster oder Stepstone. Dann wechselt er in die Gesundheitswirtschaft, arbeitet zunächst mit niedergelassenen Zahnärzten, Ärzten und Therapeuten an Konzepten für ein mediales Praxismarketing und bietet früh Orientierung bei der Digitalisierung des Praxismanagements.

    Frank Stratmann ist Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Marktorientierung und Führung in der medizinischen und pflegerischen Versorgung, Mensch. Medizin. Markt e.V. und seit 3 Jahren Mitglied im Vorstand des Bundesverband Internetmedizin e.V.

    Als freier Berater begleitet er seit 2009 unter anderem Verlage, Kongresse und steigt 2013 bei der Sana Kliniken AG ein. Seit 2017 widmet er sich wieder verstärkt den Themen Open Innovation im Sinne einer digitalen Gesundheit und gründet dafür die Plattform healzz.camp.

    Seit über 10 Jahren ist er Botschafter für die Gesundheitswirtschaft auf der Plattform XING. Dort moderiert Herr Stratmann die XING Health Community mit knapp 30.000 Mitgliedern.

    Im Herbst 2018 erscheint das Lehrbuch "Marketing im Gesundheitswesen" dessen Herausgeber er ist; gemeinsam mit Prof. Dr. David Matusiewicz und Dr. Johannes Wimmer.

Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 und 3 Vermögensanlagegesetz: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

health-experiences - auf einen Blick

Geschäftsmodell

Entwicklung, Vermarktung und Betrieb einer Plattform über Gesundheitserfahrungen; Umsätze sollen über die Einbindung der Plattform in digitale Patientenakten (u.a. von Krankenversicherungen), durch Werbung und Big-Data-Analysen realisiert werden.

Unternehmen

2014 in Frankfurt am Main gegründet und durch privates Kapital der Gründerin finanziert, hat health-experiences aktuell 3 Mitarbeiter.

Plattform

Die Plattform "gesundheits-erfahrungen.de" ist seit September 2017 aktiv. Die Plattform hat bereits 50.000 User, die über die Praxis von Herrn Dr. Haberland und kooperierenden Praxen gekommen sind.

Im Februar 2018 wurde bereits ein Kooperationsvertrag mit vitabook GmbH, dem digitalen Ge-sundheitskonto, geschlossen. Damit ist gesundheits-erfahrungen.de Bestandteil des vitabook digi-talen Gesundheitskontos mit über 250 000 Usern.

Problemstellung

Die Motivation für das Projekt entstand aus der ärztlichen Erfahrung heraus, was Patienten nach einer Diagnosestellung und Therapieempfehlung bewegt.

Die Patienten wünschen sich mehrheitlich eine zweite Meinung und suchen dann oft im Internet, um sich zu informieren. Die Qualität der Fundstellen ist oft nicht einzuschätzen und vor allem die überwiegenden verbalen Beurteilungen verwirren mehr als das diese hilfreich sind.

Nach dieser Suche sind die Patienten häufig sehr verunsichert, ohne die richtigen und glaubwürdigen Antworten gefunden zu haben.

Lösung / USP

Die Plattform gesundheits-erfahrungen.de ist ein unabhängiges soziales Netzwerk für Patienten mit einer ärztlich gesicherten Diagnose, d.h. ein Netzwerk von Patienten für Patienten.

Bei gesundheits-erfahrungen.de stimmen ausschließlich die Patienten über die derzeitigen Therapien ab und entscheiden damit, wo die zukünftige Medizin sich hin entwickelt.

Über sehr großen Patientenzahlen für die unterschiedlichsten Krankheitsbilder soll eine Bewertung der derzeitigen Therapien erfolgen mit einem Like oder Dislike, um die verfügbaren Therapien in ihrer Wertigkeit eindeutig einordnen zu können.



Genutzt werden dazu internationale Datenbanken wie der ICD 10 (internationale Klassifikation der Krankheiten), OPS (Operationen- und Prozedurenschlüssel) sowie eine Wirkstoffliste der Arzneimittel. Die Ergebnisse werden statistisch dargestellt.

Stand der Entwicklung

Die Plattform als Web-Applikation ist seit September 2017 aktiv und hat bereits über 50.000 User durch die Praxis von Herrn Dr. Haberland und kooperierenden Kollegen.

Im Februar 2018 wurde bereits ein Kooperationsvertrag mit vitabook GmbH, dem digitalen Gesund-heitskonto, geschlossen. Damit ist gesundheits-erfahrungen.de Bestandteil des vitabook digitalen Gesundheitskontos mit über 250 000 Usern.

Mittelverwendung

Mit den Mitteln aus der Crowdinvesting-Kampagne soll die Anzahl der User durch Marketing und Kooperationsaktivitäten erhöht werden. Zudem soll die Plattform weiterentwickelt werden, um das Angebot durch einen Chatbot zu erweiteren. Darüber hinaus soll auch die Reichweite der Plattform durch die Implementierung eines Arzt-Patienten-Moduls vergrößert werden.

Umsatzplanung

Die ersten Einnahmen aus Werbeschaltungen auf Landingpages wird ab Juli 2018 erwartet. Ab dem 1. Quartal 2019 rechnet health-experiences mit weiteren Werbekunden. Ab dem 4. Quartal 2019 werden zudem erste Umsätze von Krankenversicherungen erwartet, die durch die Einbindung der Plattform in die digitale Patientenakte erlöst werden.

  • Fundingvolumen:
    • 500.000 €
  • Fundingschwelle:
    • 250.000 €
  • Verbleibende Zeit:
    • 6 Tage
Bereits investiert:   11.500 €

davon medipaten (?) und prof. Anleger

  • Investments
    • 11.000 €
  • Anzahl medipaten:
    • 2

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns.